Gastbeitrag: Ticketloser Ticketkauf

Wir freuen uns, Gesa Füßle als Gastbloggerin begrüßen zu dürfen. In ihrem ersten Gastbeitrag erzählt sie von einem Erlebnis in einem unserer Busse, das so ungewöhnlich war, dass es ihr noch lange im Gedächtnis blieb.


„Ich musste in die Stadt fahren (damit ist in diesem Fall das andere Ende von Hamburg gemeint). Als ich zu Hause losgehen wollte, stellte ich fest, dass ich kein Kleingeld mehr hatte. Also gar keins. Das würde wohl nicht für den Bus reichen, zumal ich eine Tageskarte brauchte.

Mein Mann hatte noch einen Fünzig-Euro-Schein. Na toll.

Es war recht früh am Morgen* (aber spät genug für die Tageskarte) und mein Mann verabschiedete sich von mir mit den aufmunternden Worten:

„Es ist ja Morgen, da haben die bestimmt frisches Wechselgeld dabei.“

Der Bus kam und der Fahrer kommentierte meinen Fuffi mit den Worten:

„Es ist doch Morgen, da habe ich noch keine Scheine.“

Hmpf. Und nun?

Der Busfahrer fragte kurzerhand die drei weiteren Fahrgäste nach kleineren Banknoten – und siehe da, es konnte jemand meinen Angeberschein wechseln.

Ich zahlte und setzte mich zufrieden auf meinen Platz.

Was in den nächsten 45 Minuten geschah, ist übersichtlich. Mutmaßlich schlief ich, vielleicht hörte ich auch Musik und ganz vielleicht habe ich sogar gelesen. Es könnte auch eine Kombination gewesen sein.

Kurz vorm Hauptbahnhof fühlte ich gedankenverloren in meiner Tasche nach, ob die Fahrkarte noch da wäre. Aber da war keine. Äh!

Mein Hirn schaltete einen Gang hoch und teilte mir mit, dass da auch gar keine Fahrkarte sein konnte. Ich hatte nur bezahlt, aber keine Fahrkarte bekommen. Wie viele Möglichkeiten gab es, das dem Busfahrer zu beweisen? Mir fiel keine ein.

Ich ging nach vorne und fragte ihn, ob es sein könne, dass wir vergessen haben …? Er lachte und druckte meine Fahrkarte aus.

Busfahren kann auch ganz schön aufregend sein.“

Gesa Füßle

* Also nicht irrsinnig früh. Ich muss aber selten so früh in die Stadt.

Foto: Gesa Füßle


Hier erfahrt ihr mehr über unsere Gastbloggerin Gesa

Habt ihr auch schon etwas ähnliches im Bus erlebt? Ist euch etwas Nettes, Witziges oder auch Ärgerliches passiert? Wir sind neugierig, ob Kritik oder Lob: Erzählt uns davon und hinterlasst gerne einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.