ÖPNVBlogparade: Unsere „Lieblingslinie“ 48 in Blankenese

Wir haben die #ÖPNV-Blogparade zum Thema „Lieblingslinie“ gestartet und möchten natürlich auch selbst einen Beitrag beisteuern. Unsere Lieblingslinie ist die Linie 48 in Hamburg-Blankenese, auf der auch bald unser neuer VHH-Elektrobus fahren wird. Hier im Blog stellen wir euch die Linie genauer vor.

Die Linie 48 in Blankenese ist etwas ganz Besonderes. Zum einen führt sie durch einen der schönsten Stadtteile der Freien und Hansestadt Hamburg, zum anderen fahren hier ganz besondere Busse – die sogenannten Bergziegen.

Über Blankenese

Blankenese liegt im Westen Hamburgs und gehört zu den Elbvororten. Angeblich leitet sich der Name „Blankenese“ von den niederdeutschen Worten blank und Nees ab, was so viel wie „glatte Nase“ bedeutet. So soll eine Landzunge bezeichnet worden sein, die vom nördlichen Elbufer in die Elbe ragte und von Ebbe und Flut „blank poliert“ wurde. Bei Blankenese handelt es sich um ein ehemaliges Fischerdorf, das 1301 erstmals urkundlich erwähnt wurde. Später gehörte es erst zur schauenburgischen Grafschaft Holstein-Pinneberg, danach zum Herzogtum Holstein. Im Jahr 1866 fiel es schließlich an Preußen.

Am Strandweg hat man den schönsten Blick auf die Elbe

Am Strandweg hat man den schönsten Blick auf die Elbe

Die VHH-Bergziegen in Blankenese

In den engen Straßen Blankeneses fahren besonders kleine Busse. Sie werden im Volksmund liebevoll Bergziege genannt. Bereits seit 1959 sind sie hier unterwegs und fuhren auch damals schon die gleiche Strecke auf der Linie 48 wie heute – damals hieß die Linie allerdings b6. Die Bergziegen werden besonders schmal gebaut, damit sie auch durch das Treppenviertel in Blankenese passen. Das Treppenviertel besteht aus vielen kleinen Häusern, die teilweise nur über Treppen erreichbar sind. Es ist eine Art Verkehrssystem für Fußgänger und besteht aus 58 Treppen mit angeblich 4864 Stufen, vielen Gassen, Wegen und nur wenigen schmalen Straßen. Auf diesen Straßen, an denen kaum zwei Autos nebeneinander passen, fährt die VHH-Bergziege.

Zwei VHH-Bergziegen: links der neue Elektrobus und rechts eine der Bergziegen mit normalem Motor

Zwei VHH-Bergziegen: links der neue Elektrobus und rechts eine der Bergziegen mit normalem Motor

Eine Runde mit der Linie 48

Die Linie 48 fährt tagsüber so häufig, dass man keinen Fahrplan braucht. Bis 19:00 Uhr fährt sie alle 10 Minuten, früh am Morgen, Sonntag vormittags und nach 19:00 Uhr fährt alle 15 bis 20 Minuten eine Bergziege. Samstag morgens und immer von 20:30 bis 0:30 Uhr hat sie immerhin noch einen 30-Minuten Takt. Mitfahren kann jeder mit einem gültigen HVV-Ticket für  SchnellBus/1. Klasse; Inhaber einer Fahrkarte für die 2. Klasse können beim Fahrer einen Zuschlag für SchnellBus/1. Klasse nachlösen. Wer auf der Ringlinie aussteigen möchte, kann sich in Ruhe umsehen und später wieder zusteigen, wenn die Bergziege wieder vorbeikommt.

Vom Bus aus lässt sich Blankenese auf der Linie 48 erkunden

Der Blick vom Bus aus auf der Linie 48

Der neue E-Bus der VHH auf der 48

Ab Herbst 2014 setzt die VHH auf der Ringlinie 48 in Blankenese erstmals einen rein elektrisch betriebenen Bus ein. Der Elektrobus fährt komplett abgasfrei, ist sehr geräuscharm und fährt selbst am Waseberg – die steilste Straße in Hamburg mit 15% Steigung – ruckfrei an. Der neue E-Bus des italienischen Herstellers Rampini ist außerdem noch ein bisschen schmaler als unsere anderen Bergziegen. So passt er noch leichter durch die engen Straßen in Blankenese. Noch ist die E-Bergziege der VHH nur auf Testfahrten auf der 5,2 km langen Strecke unterwegs, doch bald tritt der erste Elektrobus in Hamburg seinen Dienst als normales Linienfahrzeug an.

Das Schiff im Hintergrund verpestet ganz schön die Luft - der VHH-Elektrobus fährt hingegen komplett abgasfrei

Das Schiff im Hintergrund verpestet ganz schön die Luft – der VHH-Elektrobus fährt hingegen komplett abgasfrei

Die VHH-Fahrer auf der Linie 48 sind übrigens alle Stammfahrer und kennen nicht nur die Strecke wie ihr Zuhause, sondern auch fast jeden Fahrgast in Blankenese persönlich. Wer neugierig auf den neuen E-Bus ist, kann ja mal einen der Bergziegen-Fahrer darauf ansprechen – die meisten sind den Elektrobus schon gefahren und verraten vielleicht, wie er sich fährt. Alle anderen müssen sich nur noch wenige Tage gedulden, denn bald startet die elektrisch und mit Ökostrom betriebene Bergziege auf der Linie 48 durch.

Eure Angelika

Hier gehts zur Übersicht der Blogparade „Lieblingslinie“

>>> Gefällt dir der Beitrag? Teile ihn mit 2 Klicks bei Facebook, Twitter oder Google+

5 Antworten

  1. Szweda Jan sagt:

    Hallo !
    Ich war gestern im Blankenese , weil ich gerne mit dem E- Bus 48
    fahren wollte . Leider auch dort konnte ich kein Fahrplan finden,
    also wann genau fahren die Busse ab. ???
    Bitte um die Antwort
    Grüsse

    Jan

    • Angelika Schoder sagt:

      Hallo Jan,

      es stimmt, dass nicht extra ausgewiesen wird wann der E-Bus unterwegs ist. Bitte wende dich hierzu an unseren VHH-Kundenservice, du erreichst ihn unter 040 725 94-0. Die Kollegen dort können dir weiterhelfen.

      Viele Grüße, Angelika vom Blog-Team

  1. 20. Oktober 2014

    […] 1) Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein AG – Die Linie 48 in Hamburg-Blankenese […]

  2. 8. Dezember 2014

    […] 1) Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein AG (VHH) Die Linie 48 in Hamburg-Blankenese […]

  3. 1. April 2015

    […] gesetzt werden – im wahrsten Sinne des Wortes. Zwar betreibt die VHH bereits einen Elektrobus in Blankenese und 10 Hybridbusse im Raum Bergedorf, doch das ist der VHH in Sachen Umweltschutz noch nicht […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.