Umweltfreundlich mit Pferdestärken: Die neue Öko-Linie der VHH

Die Premium-Linie M3 ist der VHH in Sachen umweltfreundlicher Busantrieb nicht genug. Bereits ab kommenden Fahrplanwechsel im Dezember 2015 wird Norddeutschlands zweitgrößtes Busverkehrsunternehmen daher die Linie 120 in eine neue Konzeptlinie umwandeln – die VHH Öko-Linie mit Pferdeantrieb.

Mit der geplanten Öko-Linie verfolgt die VHH ein revolutionäres Konzept. Ganz wie in der „guten alten Zeit“ soll hier auf Pferdestärken gesetzt werden – im wahrsten Sinne des Wortes. Zwar betreibt die VHH bereits einen Elektrobus in Blankenese und 10 Hybridbusse im Raum Bergedorf, doch das ist der VHH in Sachen Umweltschutz noch nicht genug.

„Beim belgischen Hersteller VanHool hat die VHH bereits zwei elektrisch betriebene Gelenkbusse in Auftrag gegeben. Diese sollen ab 2016 auf unserer Premium-Linie, der MetroBus-Linie 3 zum Einsatz kommen. Doch wir wollen uns bei alternativen Antrieben breit aufstellen. So soll in Hamburgs Osten bereits zum Fahrplanwechsel 2015 die Linie 120 zu einer reinen Öko-Linie umgestellt werden”, erklärt Susanne Rieschick-Dziabas, die Marketingleiterin der VHH.

Bild: Konzeptstudie im Auftrag der VHH

Bild: Konzeptstudie im Auftrag der VHH

Das Konzept der neuen VHH Öko-Linie sieht vor, dass die bisherigen Diesel-Busse durch Pferdebusse ersetzt werden. Hierzu steht die VHH in Kontakt mit dem Hersteller HufWheel – natural powered vehicles, einem bekannten Entwickler auf dem Gebiet alternativer Antriebsmethoden für den Öffentlichen Personennahverkehr.

Die geplanten „ö-mobile“, die auf der VHH Öko-Linie 120 zum Einsatz kommen sollen, werden je von 4 Pferden angetrieben. Nachts werden die Pferde übrigens auf dem Betriebshof in Bergedorf untergebracht, verrät Betriebshofleiterin Anne Prüfer. „Die Triebwagenhalle auf dem Busbetriebshof wird bereits jetzt mit Pferdeboxen ausgestattet. Alles muss schließlich fertig sein, bis unsere neuen Fahrzeuge im Herbst geliefert werden. Und auch die Pferde, die wir extra von regionalen Züchtern erwerben, müssen sich hier auf dem Hof erst eingewöhnen“, so Anne Prüfer.

Die neuen Fahrzeuge von HufWheel sind perfekt ausgereift und absolut umweltfreundlich. Völlig ohne Emissionen funktionieren die Pferdebusse allerdings nicht. Die Pferde produzieren in geringem Maße CO2 Emissionen, denn sie stoßen beim atmen natürlich Kohlendioxid aus. Doch auch vor dem Hintergrund eines klimaneutralen ÖPNV sieht die VHH hier keine Probleme:  „Die Vorgaben des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg sind deutlich: Ab 2020 sollen nur noch emissionsfreie Busse bestellt werden“, so Martin Beckmann, Pressesprecher der VHH. „Von Pferden ist dabei ja allerdings nicht die Rede“, so Beckmann weiter. „Der CO2 Ausstoß der Pferde ist ohnehin so gering, dass das nicht weiter ins Gewicht fällt.“

Historischer Pferdebus - Bild: Sammlung der VHH

Historischer Pferdebus – Bild: Sammlung der VHH

Pferdebusse waren bereits zur Mitte des 19. Jahrhunderts in Hamburg sehr beliebt und die VHH ist sich sicher, ihren Kunden auf der neuen Öko-Linie 120 mit den Pferdebussen ein einzigartiges Erlebnis im norddeutschen Raum bieten zu können.

Was denkt ihr über unsere neue Öko-Linie?

Angelika und Rolf

>>> Gefällt dir der Beitrag? Teile ihn mit 2 Klicks bei Facebook, Twitter oder Google+

5 Antworten

  1. Rainer Zufall sagt:

    Das ist der schlechteste Aprilscherz den ich je gelesen / gesehen habe.

    Aprilscherze zeichnen sich dadurch aus das man sie im ersten Moment glaubt, aber diesen Bericht sollten Sie sofort offline nehmen.

  2. Roman Berlin sagt:

    Schade, dass ich den Beitrag erst jetzt vollständig gelesen habe – Aber schöner Aprilscherz 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.