In die Schule mit dem Eichhörnchen

Wenn für Schulanfängerinnen und Schulanfänger in den Vier- und Marschlanden der Ernst des Lebens beginnt und sie ihren ersten Schultag haben, heißt es oft: „Ich fahre mit dem Pinguin, aber nicht mit der Maus!“ oder „Achtet an der Haltestelle auf den Pelikan!“.

Hört man diese Sätze, kommt man nicht sofort darauf, was damit gemeint ist…

In den VHH-Schulbussen sind die Tiere los

Sogar Vorschüler im Alter von 5 Jahren fahren oft schon alleine ihren täglichen Schulweg mit dem Bus. Dabei nehmen sie aber nicht die Linie 220, 323 oder 124 – sie fahren statt dessen mit dem Häschen, dem Eichhörnchen oder dem Pinguin. Wenn die Kinder von ihrer Fahrt zur Schule erzählen, reden sie also oft über die Tiersymbole auf den Steckschildern der VHH-Busse.

Foto in der Buskehre

In den Vier- und Marschlanden fahren selbst Vorschüler oft schon selbstständig mit dem Bus von und zu den Schulen.

Tiersymbole mit langer Tradition

Schon seit 30 Jahren nutzt die VHH für ihre Schulbusse Tiersymbole als Hilfsmittel zur Orientierung für Schulkinder. Damit können auch die kleinsten unter den Schülerinnen und Schülern ihren richtigen Schulbus finden, denn lesen können unsere kleinen Fahrgäste oft noch nicht. Die Tiere aber erkennen sie sofort!

Eingeführt wurden die Tiersymbole 1985. Mit Beginn des neuen Schuljahres am 26. August 1985 übernahm die VHH den Schulbusverkehr im Landgebiet, nachdem sie ihn vorher im Rahmen einer Ausschreibung für etwa eineinhalb Jahre an private Busunternehmen verloren hatte. Bei der Wiedereinrichtung dieses Verkehrs beschritten der HVV und die VHH neue Wege. Aus den alten Schulbuslinien, die nur Schülern vorbehalten waren, wurden Stadtbuslinien zum HVV-Tarif.

VHH-MontageHVV-Flyer1985

Mit einer ausführlichen Linien-Information stellte der HVV zum Schuljahresbeginn 1985 das neue Konzept vor.

Sechs Linien wurden damals neu eingerichtet, die sich bis heute nicht wesentlich verändert haben. Zugeschnitten sind die Linien natürlich auf den Bedarf der Zentralschulen im Landgebiet. Gefahren wird nur an Schultagen in Hamburg. Fahrplanänderungen auf Wunsch der Schulen werden recht kurzfristig umgesetzt.

Übersicht Tiersymbole

Übersicht der Tiersymbole für die Schulfahrten in den Vier- und Marschlanden und Bergedorf

1985 wurde mit der Neueinrichtung dieser Linien – zusätzlich zu den Tiersymbolen – auch ein fester Stamm von Fahrern für diese Linien eingesetzt. Zwölf Busfahrer, meist altgediente Kollegen, die selbst in den Vier- und Marschlanden lebten, wurden vorab für diese Aufgabe speziell ausgebildet und machten den Kern der Fahrer im sogenannten „Schulbusplan“ aus.

Gruppenbild VHH-Busfahrer

Mit der Aufnahme der Schulfahrten stellten sich die speziell ausgebildeten Busfahrer den Pressefotografen.

Die Schülerinnen und Schüler gewöhnten sich schnell an „ihre“ Fahrer. Und wenn einer der Kollegen seine letzte Fahrt in den Ruhestand hatte, dann sangen ihm „seine Fahrschüler“ zum Abschied schon mal ein Ständchen an der Buskehre der Schule.

Die Tiersymbole sind geblieben

Den Schulbusplan mit seinen Schichten, die nur aus Schulfahrten bestanden, gibt es schon einige Jahre nicht mehr. Heute sind die Schulfahrten meist in normale Schichten eingebaut. Damit hat sich auch der Stamm der Fahrerinnen und Fahrer bis heute erhöht, und doch ist immer noch gewährleistet, dass die Kinder stets bekannte Gesichter hinter dem Lenkrad sehen.

VHH-Busfahrer Tobias Truszewicz präsentiert eine Auswahl von Steckschildern

VHH-Busfahrer Tobias Truszewicz präsentiert eine Auswahl von Steckschildern

Die Tiersymbole gibt es in den VHH-Schulbussen bis heute, denn  sie haben sich in all den Jahren bewährt. Die Zahl der Tiersymbole ist sogar noch gewachsen! Und auch in anderen Gebieten unseres Liniennetzes sind die ergänzenden Steckschilder mit den roten Symbolen aus dem Busalltag nicht mehr wegzudenken. An ihrer Wichtigkeit haben sie dabei bis heute nichts eingebüßt, und niedlich klingt es schließlich auch, wenn ein Erstklässler aus voller Überzeugung sagt:

„In die Schule? Dahin komme ich mit dem Eichhörnchen!“

 Euer Rolf

>>> Gefällt dir der Beitrag? Teile ihn mit 2 Klicks bei Facebook, Twitter oder Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.