Baustellen auf der MetroBus-Linie 3 – Das kommt auf uns zu

Wenn in einer Großstadt wie Hamburg auf Hauptstraßen gebaut wird, sind wir als Verkehrsteilnehmer alle davon betroffen. Kritische Straßenbauten werden zwar möglichst in die Ferienzeit gelegt, doch bei sehr umfangreichen Baumaßnahmen reicht die Zeit der Schulferien nicht aus. Besonders auf der MetroBus-Linie 3 steht für uns hier jetzt einiges an. In diesem Blogbeitrag gibt es daher einen kurzen Überblick und einen Ausblick auf das, was im Straßenbau auf uns zu kommen wird.

Beendete Maßnahmen an der M3

Kieler Straße/Stresemannstraße

Die Kreuzung wurde bereits 2013 umgebaut. Seitdem läuft der Verkehr deutlich besser. Ein Abbieger von Westen in die Holstenstraße hilft dem geradeausfahrenden Bus schneller durchzukommen. Auf der Nordseite der Kreuzung ist noch nicht alles fertig. Erst wenn die Stadt von dem Baugrundstück etwas abkaufen kann, wird der Geh- und Radweg verbreitert. Die Verhandlungen dazu laufen bereits.

Nach Beendigung der Bauarbeiten läuft es auf der Feldstraße deutlich besser. Wartende müssen sich nicht mehr vor Radfahrern in Acht nehmen, weil diese jetzt auf der Fahrbahn unterwegs sind.

Nach Beendigung der Bauarbeiten läuft es auf der Feldstraße deutlich besser. Wartende müssen sich nicht mehr vor Radfahrern in Acht nehmen, weil diese jetzt auf der Fahrbahn unterwegs sind.

Feldstraße

Die Baumaßnahmen zur Busbeschleunigung an der Feldstraße sind abgeschlossen. Dort sind die M3-Busse jetzt auf einer Busspur in Richtung City unterwegs. Die Haltestellen sind neu und größer geworden, damit auch künftige Bus-Generationen ausrechend Platz zum Halten haben. Die Radwege wurden auf die Fahrbahn verlegt, was zu einer deutlichen Entspannung der Situation in den Wartebereichen der Haltestellen geführt hat.

Kaltenkircher Platz

Die Baustelle, bei der eine Hochdruck- Fernwärmeleitung unter der Straße hindurch gebaut wurde, führte hier zu großen Problemen. Mit der Fertigstellung ging auf Seiten der ehemaligen Post aber immerhin auch eine neue Haltestelle in Betrieb. Außerdem wird durch den Umbau der Kreuzung ebenfalls eine Beeinflussung der Ampeln durch Busse möglich. Diese wird demnächst installiert.

Umbau am Wallringtunnel

In den letzten Wochen wurde an den Zufahrten zum Wallringtunnel gebaut. Das hatte große Auswirkungen auf die M3 im Bereich des Ring 1 und am Deichtorplatz (U Steinstraße). Tunnel-Sperrungen an den Wochenenden wird es in diesem Herbst auch weiterhin geben. Durch die neu entstandenen Fahrbeziehungen des Tunnels, wird die M3 von Rothenburgsort kommend in Richtung Mönckebergstraße besser durchkommen. Eine Ampelbeeinflussung der Kreuzung Steinstraße wird ebenfalls dazu beitragen.

Aktuelle Baustellen

Neuer Pferdemarkt

Der Neue Pferdemarkt wird derzeit für die Busbeschleunigung umgebaut. Ziel ist, die Kreuzung so umzugestalten, dass Kapazitäten entstehen, durch die Busse die Ampeln beeinflussen können um schneller durchzukommen. Ohne einen Umbau wäre das nicht möglich. Gleichzeitig wurde stadtauswärts ebenfalls der Radweg auf die Fahrbahn verlegt, damit es weniger Konflikte zwischen Radlern und wartenden Fahrgästen gibt.

Am Neuen Pferdemarkt (stadtauswärts) fahren Radfahrer jetzt nicht mehr durch wartende Fahrgäste.

Am Neuen Pferdemarkt (stadtauswärts) fahren Radfahrer jetzt nicht mehr durch wartende Fahrgäste.

In Richtung City wird derzeit die Haltestelle in Mittellage (auf einer Insel) gebaut. Durch die neue Lage an einer kurzen Busspur kommen die Busse bis an die Kreuzung vor und brauchen nicht mehr den gesamten Verkehr kreuzen, wie es bei der bisherigen Haltestelle der Fall war.

Großer Burstah

In der Straße Großer Burstah wird das Nikolai-Quartier durch die ansässigen Geschäftsleute verschönert. Bis zum Ende der Hamburger Herbstferien müssen die Busse der M3 in Richtung Hauptbahnhof eine Umleitung fahren. Alle Haltestellen werden jedoch bedient. Die Fahrzeit verlängert sich geringfügig.

Stresemannstraße (Ost) seit 7. September

Die Stresemannstraße muss zwischen der Sternbrücke und dem Neuen Pferdemarkt saniert werden. Auch die Bushaltestellen und die Ampeln werden auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Hier ist der vorgesehene Bauablauf (witterungsbedingt sind Abweichungen möglich):

  • Am 6.9. kam es zu Haltestellenverlegungen und Einengungen der Straße auf nur noch eine Spur je Richtung.
  • Vom 26.9. bis 16.10. wird die Haltestelle Bernstorffstraße stadteinwärts ersatzlos aufgehoben. Ausweichen kann man dann auf die Haltestellen Sternbrücke oder Neuer Pferdemarkt.
  • Vom 16.10. bis 26.10. (Hamburger Herbstferien) ist die Stresemannstraße nur  noch stadtauswärts befahrbar. In Richtung City fahren die Busse über Max-Brauer-Alle und Schulterblatt eine Umleitung. Es gibt eine Ersatzhaltestelle am Neuen Pferdemarkt.
  • Am Wochenende 18./19.10. wird die Stresemannstraße in dem genannten Abschnitt voll gesperrt. Die Busse der M3 fahren in beiden Richtungen eine Umleitung über Schulterblatt und die Max-Brauer-Allee.
  • Ab dem 3. November soll die Stresemannstraße wieder frei befahrbar sein.

Während der Bauzeit auf der Stresemannstraße kann es zu Verspätungen auf der Linie M3 kommen. Ein Ausweichen ist möglich über die S-Bahn Linien S11, S21 und S31 von/ bis zur Holstenstraße bzw. ab/ bis Bf. Altona mit der Linie M2 und am Bornkampsweg oder Von-Sauer-Straße dann umsteigen in die M3.

Die Aktuelle Verkehrslage hat man hier im Blick:
hamburg.de /verkehrslage

Geplante Baustellen für 2016

Nachdem in diesem Jahr die östlichen Abschnitte der Stresemannstraße erneuert und umgebaut wurden, kommen 2016 die westlichen Abschnitte dran. Westlich der Eisenbahnbrücke (Elidabrücke) geht es ab Anfang März 2016 mit den Grunderneuerungen der Fahrbahnen und Maßnahmen der Busbeschleunigung weiter. Alle Haltestellen bis zur Stadionstraße, mit Ausnahme Bahrenfeld Trabrennbahn, werden verlängert, modernisiert und umgestaltet. Dabei werden weitere Fahrkartenautomaten aufgestellt. Alle Ampeln werden beeinflussbar für Busse gemacht.

Nach heutigem Stand werden alle Baumaßnahmen im Frühjahr/ Sommer 2016 zeitgleich stattfinden. Dies erfolgt auch auf Wunsch der VHH. Grund ist, dass wenn erst einmal ein „Nadelöhr“ vorhanden ist, bei der nächsten Baustelle bereits weniger Verkehr ankommt. Im Zuge der Baustellen im Bereich Ruhrstraße/ Bornkampsweg/ Von-Sauer-Straße und im Bereich Schützenstraße wird es voraussichtlich auch zwei Umleitung geben. Sobald die Planung der Linienführung feststeht, werden wir darüber umfassend informieren.

Euer Collin

>>> Gefällt dir der Beitrag? Teile ihn mit 2 Klicks bei Facebook, Twitter oder Google+

8 Antworten

  1. Rene sagt:

    „Die Radwege wurden auf die Fahrbahn verlegt, […]“ – sehr gut, weiter so! Dafür und für deren Ausbau nehme ich gern Baustellen in Kauf.

    • Angelika Schoder sagt:

      Hallo Rene,
      im Idealfall ist die Busbeschleunigung auch für Radfahrer eine Beschleunigung. 😉

      Viele Grüße
      Angelika vom Blog-Team

  2. Im-Stau-Steher sagt:

    Guten Tag,

    wissen Sie, wie lang diese Baustelle am Kaltenkircher Platz bzgl. Fernwärme noch dauert? Die ist nämlich keinesfalls beendet…

    Viele Grüße,
    Im-Stau-Steher

    • Angelika Schoder sagt:

      Hallo,
      die derzeitige Bauführung ist bis zum 16. Oktober geplant (Start der Herbstferien in Hamburg). Danach sollte alles frei sein.

      Die Maßnahme hat sich leider verzögert. Bei Baumaßnahmen dieser Größe kann es vorkommen, dass unvorhergesehene Ereignisse den Ablauf verlangsamen, zum Beispiel Leitungen, die nicht eingezeichnet waren oder vermutete Blindgänger etc. Genau können wir nicht sagen, was in dem Fall der Grund für die Verzögerung ist.

      Viele Grüße, Angelika vom Blog-Team

  3. oepnv-nutzer sagt:

    Hallo,
    daß mit der „Konfliktbewältigung“ Radfahrer vs. Fahrgäste an den Haltestellen ist sehr gut.
    Allerdings ist es dort, wo eder Konflikt am krassesten zu Tage tritt leider überhaupt nicht gelöst worden:
    An der M3-Haltestelle „S Holstenstraße“ (ebenfalls Stresemannstraße) ist die Situation absolut nicht mehr hinnehmbar.
    Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis dort jemand vor den einfahrenden Bus fällt oder es schwere Kollisionsunfälle mit Radfahrern gibt (die gibt es schon teilweise).
    Die Radspur müßte stadteinwärts über die Straße (da auf dem Bürgersteig kaum Platz) und stadtauswärts z.B. HINTER dem Fahrgastunterstand geführt werden.

    • Collin Jacobs sagt:

      Lieber OPNV-Nutzer,

      derzeit laufen intensive Planungen für den gesamten Bereich Holstenstraße/Holstenplatz/Alsenstraße. Auch die Haltestellen der M3 in diesem Bereich werden neu angelegt. Die Planungen berücksichtigen Verbesserungen für die Buslinien und auch für Radfahrer, denn hier verläuft die Veloroute 13. Eine Umsetzung ist für Ende 2016 vorgesehen. Danach wird die Situation an den Haltestellen wesentlich verbessert sein. Die Radfahrer fahren dann nicht mehr durch die wartenden Fahrgäste, sondern auf der Fahrbahn. Wir freuen uns auf die Umsetzung – auch wenn vorab natürlich eine große Baustelle entsteht.

      Ihnen eine gute Fahrt!
      Viele Grüße, Collin

  4. oepnv-nutzer sagt:

    Und kann bitte jemand nach zehn Jahren die Haltestelle „Stresemannstraße“ auf den Netzplänen korrigieren!?
    Das ist kein M3-Halt.

    • Collin Jacobs sagt:

      Das Stimmt! Danke für den Hinweis.
      Zumindest in der gedruckten Version ist das falsch dargestellt.
      In der Online-Version ist die Haltestelle nur rot, weil nur die 283 dort hält, liegt aber ebenfalls auf der Linie M3.

      Wir kümmern uns darum.
      Viele Grüße, Collin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.