Wir senken das Niveau – und zwar per Knopfdruck

Jetzt geht es ums Niveau – aber keine Sorge, wir werden hier nicht gleich niveaulos. Diesmal geht es im VHH-Blog um die Niveauregelung vom Bus.

Der eine oder andere hat den Begriff „Niveauregelung“ vielleicht schon einmal gehört. Dabei handelt es sich um eine technische Einrichtung, die unsere Busfahrerinnen und Busfahrer an der Haltestelle bedienen, damit Fahrgäste bequem ein- und aussteigen können.  Die Niveauregulierung verringert den Abstand zwischen Kantstein und Bus-Einstieg. Wir haben unseren Kollegen Torsten, der seit rund 25 Jahren Busfahrer bei der VHH ist, jetzt gefragt, was es genau damit auf sich hat.

Busfahrer Torsten betätigt den Taster zum Absenken des Busses
Busfahrer Torsten zeigt den Taster zum Absenken des Busses

Warum ist es so wichtig, dass die Busse die Niveauregulierung beherrschen?

„Im VHH-Netz gibt es rund 1.800 Haltestellen. Dabei reicht das Spektrum von der vorbildlich ausgestatteten Haltestelle mit hohem Kantstein und Blindenleitstreifen bis zum schmal befestigten Seitenstreifen mit niedrigem Kantstein am Deich.“

Und bei letzteren muss der Bus abgesenkt werden…

„Genau. Damit die Fahrgäste es beim Ein- und Aussteigen bequem haben und der Abstand zwischen Busfußboden und Kantstein möglichst gering ist, kann ich meinen Bus an den Haltestellen mit niedrigem Kantstein absenken. Das mache ich mittels Niveauregelung.“

Unter dem Bus – Wird die Druckluft abgelassen, senkt sich der Bus ab
Die Federbälge unter dem Bus dienen hauptsächlich der Luftfederung. Über die Niveauregelung kann Druckluft abgelassen werden. Der Bus senkt sich ab.

Wie funktioniert das genau?

„Alle unsere Busse sind luftgefedert.  Mit Druckluft gefüllte, elastische Federbälge sorgen dafür, dass man die Erschütterungen der Straße nicht spürt. Steuerventile gleichen den Druck in den Federbälgen so aus, dass der Bus immer gerade steht. Umgekehrt kann ich aber auch steuern, dass sich der Bus auf der Türseite absenkt. Wenn ich den Taster am Fahrerplatz betätige, entweicht die Druckluft aus den Federbälgen auf der Türseite. Einige haben das sicher schon mal gehört, denn der Bus zischt dabei leicht. Erst wenn ich die Türen wieder schließe, wird Druckluft mit ca. 10 bar in die Luftfederbälge eingesteuert und der Bus fährt auf seine normale Höhe hoch. Dann ist der Bus wieder abfahrtbereit.“

Danke Torsten!

Übrigens: Falls ihr euch schon immer mal gefragt habt, wie bestimmte technische Sachen am Bus funktionieren, hinterlasst uns gerne einen Kommentar mit einem Themenvorschlag. Vielleicht erklären wir es dann bald hier im VHH-Blog.

Eure Angelika

4 Gedanken zu „Wir senken das Niveau – und zwar per Knopfdruck

  1. Hubert Antworten

    Würde mich freuen, wenn Sie uns mal Erklären wie ein Haltestellen-Name: (z.B.) U Bf. Elbbrücken
    Wie wird das Ziel gestaltet (Größe Position) und kommt dann über Funk zum Bus ans Ziel?

    Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.