Der Girls’Day 2016 bei der VHH in Schenefeld und Bergedorf

Jedes Jahr beteiligen wir uns am bundesweiten Girls’Day, einem Tag an dem Mädchen „Männerberufe“ kennenlernen können. Wir finden, dass es heutzutage eigentlich keine „typischen Männerberufe“ mehr gibt. Allerdings ist es schon so, dass bei der VHH – wie überall in der Verkehrsbranche – trotzdem noch überwiegend Männer arbeiten. Das wollen wir ändern, z.B. indem wir beim Girls’Day zeigen, wie spannend die Berufe bei der VHH auch für Frauen sind. Der Erlebnistag findet bei uns zeitgleich auf unseren Busbetriebshöfen in Schenefeld und Bergedorf statt. Für den VHH-Blog war unsere Marketing-Kollegin Daniela Berg vor Ort und berichtet hier, wie es war.

Der Girls’Day in Bergedorf

Antine, 11 Jahre:
„Einen Busbetrieb finde ich spannend. Einfach auf den Betriebshof darf man sonst ja nicht. Aber beim Girls’Day ist das kein Problem und so konnte ich mal hinter die Kulissen schauen.“

Jana, 14 Jahre:
„Beim Girls’Day kann ich mir einen Überblick verschaffen. Das hilft mir, wenn ich mir später ein Unternehmen für mein Schülerpraktikum suche.“

Der Girls’Day in Schenefeld

Frederike, 13 Jahre:
„Ich finde der Girls‘ Day ist eine gute Idee, weil man in verschiedene Berufe gehen kann, um seinen eigenen Weg zu finden.“

Arne, 12 Jahre:
„Es ist sehr lustig in Berufe reinzuschauen. Außerdem kann man schon früh gucken, ob der Beruf einem gefällt.“

So war der Girls’Day 2016

Am 28. April hat auf den Betriebshöfen in Schenefeld und Bergedorf der Girls’Day stattgefunden. In Bergedorf haben 5 Mädchen teilgenommen, sowie ein Junge – alle im Alter von 11 bis 14 Jahren. In Schenefeld waren es auch 5 Mädchen, die alle 13 Jahre alt waren, sowie 2 Jungen, die beide 12 Jahre alt waren. In Bergedorf hat die Erlebnistagmanagerin Anja den Girls’Day geleitet und in Schenefeld habe ich das gemacht. Zuerst haben die Kinder eine Führung über den Hof bekommen, dabei haben wir uns alle wichtigen Abteilungen angeschaut, z.B. die Diensteinteilung, die Unfallabteilung und den Fahrerraum bzw. den Info-Punkt für Fahrerinnen und Fahrer.

Danach ging es in die Leitstelle und in den Kundenservice. Die eine Hälfte ist für 40 Minuten in die Leitstelle gegangen und der Rest in den Kundenservice. Danach wurde getauscht. Die Kinder haben den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern über die Schulter geschaut, um einen Einblick von den Aufgaben in der Leitstelle und im Kundenservice zu bekommen. Allen hat dieser Einblick sehr gut gefallen und sie waren sehr erstaunt vom Umfang der Aufgaben. Danach haben wir uns in Schenefeld mit Anke Deska aus der Personalabteilung getroffen. Sie hat über die verschiedenen Ausbildungsberufe bei der VHH berichtet und stand für Fragen zur Verfügung. In Bergedorf hat den Part der Ausbildungsleiter Dieter Pragmann übernommen.

Nach einer stärkenden Mittagspause ging es für die Kinder in die Werkstatt, wo sie unter anderem auch richtig mit anpacken konnten. In Schenefeld hatten die Kinder das Vergnügen einen richtigen E-Bus unter die Lupe zu nehmen. Alle waren total interessiert und hörten dem Werkstattmitarbeitern Ingo und Manfred gespannt zu. Nach der Werkstatt folgte für alle das Highlight: selber Busfahren. Alle waren total aufgeregt und freuten sich darauf einen richtigen Linienbus fahren zu dürfen. Es stellte sich heraus, dass sich unter den Mädchen und Jungen viele Naturtalente im Busfahren befanden. Alle haben das super gemacht.

Auf die Frage: „Was hat euch am besten gefallen?“, haben wir die Antwort bekommen: „Alles hat sehr viel Spaß gebracht, aber in der Leitstelle und in der Werkstatt hat es uns am besten gefallen und natürlich war das selber Busfahren ein absolutes Highlight!“ Wir freuen uns bereits auf das nächste Jahr, wenn wir wieder vielen Kindern den Blick hinter den Kulissen gewähren können.

Eure Daniela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.