Hinter den Kulissen: Die VHH-Pflegehalle

Damit unsere Fahrgäste jeden Tag in einen sauberen Bus steigen können, braucht es viele hilfreiche Hände, die hinter den Kulissen jede Nacht dafür sorgen, dass alle Busse stets betankt und gereinigt werden. Hier im Blog stellen wir einige der Kolleginnen und Kollegen und ihre Aufgaben vor.

 

Ist der Bus stark verschmutzt, geht es bei Einfahrt in die Halle durch die Waschanlage. Nur bei Frost muss die Buswäsche ausfallen, weil sonst die Türen zufrieren

Ist der Bus stark verschmutzt, geht es bei Einfahrt in die Halle durch die Waschanlage. Nur bei Frost muss die Buswäsche ausfallen, weil sonst die Türen zufrieren

 

Alles läuft nach Plan

Ähnlich wie bei den Bussen auf den VHH-Linien, gibt es auch für die Pflege und Reinigung der Fahrzeuge eine Art Fahrplan, den uns Timo Büschler, Leiter der Pflegehalle in Bergedorf, grob erklärt: „Die meisten unserer Busse werden in der Nacht versorgt. Dann nämlich stehen – bis auf die Busse im Nachtverkehr – die meisten Fahrzeuge auf dem Hof. Wir haben dementsprechend Arbeitszeiten im Schichtsystem. Die Nachtschicht beginnt um 19:00 Uhr und geht bis 3:30 Uhr morgens. Dann holen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Fahrzeuge vom Stellplatz und fahren sie in die Pflegehalle. Die ist so aufgebaut, dass die Mitarbeiter je nach Verschmutzung des Wagens bei den automatischen Einfahrtstoren durch eine der Waschanlagen fahren können.“

 

Timo Büschler kümmert sich mit seinem Team darum, dass die Busse in Bergedorf sauber auf Linie gehen

Timo Büschler kümmert sich mit seinem Team darum, dass die Busse in Bergedorf sauber auf Linie gehen

 

Gründlich sauber, von innen und außen

Wenn die Busse durch die Waschanlage durch sind, geht es auf die Versorgungsplätze in den hinteren Bereich der Halle. Hier werden die Busse betankt, durchgefegt oder bei Bedarf gewischt. Das muss schnell gehen, denn für einen kurzen Stadtbus sind gerade mal zehn Minuten eingeplant, für einen Gelenkbus sind es 14 Minuten.

 

Für die Reinigung und Betankung eines 18 Meter langen Gelenkbusses sind 14 Minuten vorgesehen.

Für die Reinigung und Betankung eines 18 Meter langen Gelenkbusses sind 14 Minuten vorgesehen

 

Neben der täglichen Versorgung gibt es übrigens noch aufwändigere Intervallreinigungen. So werden die Busse monatlich nicht nur durchgewischt, sondern dabei auch die Scheiben geputzt. Dann gibt es noch die sogenannte „gründliche Reinigung“. Das ist eine umfangreiche, jährlich stattfindende Intervallreinigung, ähnlich dem Frühjahrsputz. Dabei wird die Decke feucht abgewischt, die Sitze werden abgesaugt und der Fußboden gebohnert. Neben der Reinigung überwacht die Pflegehalle den Reifendruck und prüft bzw. ergänzt die Füllstände für das Motoröl, Kühlwasser und „Ad Blue“, einem Zusatz zum Kraftstoff, der die Abgase der Busse reinigt.

 

Im Einfahrtsbereich der Pflegehalle steht eine automatische Reifendruck-Prüfanlage. Bei Überfahrt einer Kontaktplatte werden die Reifendrücke ermittelt

Im Einfahrtsbereich der Pflegehalle steht eine automatische Reifendruck-Prüfanlage. Bei Überfahrt einer Kontaktplatte werden die Reifendrücke ermittelt

 

Ist der Bus gewaschen und getankt, wird der Bus wieder auf die Abstellanlage gefahren. Letzter Arbeitsschritt ist das Anschließen an die Stellplatzversorgung. Über sie wird der Bus im Winter vorgeheizt und die Batterie geladen.

In Bergedorf arbeitet die Pflegehalle nicht nur in der Nacht, sondern auch am Tag. „Tagsüber kümmern wir uns zwischen 4:30 Uhr und 13:00 Uhr in kleinerer Besetzung um die Busse, die in der Nacht unterwegs waren und betreuen dann auch die Sonder- und Dienstfahrzeuge im VHH-Wagenpark“, sagt Timo Büschler.

Die VHH hat nicht nur in Bergedorf eine Pflegehalle. An jedem ihrer 12 VHH-Standorte kümmern sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Nacht darum, dass Sie morgens in einen sauberen Bus einsteigen können.

 

Der Winter als besondere Herausforderung

Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Pflegebereiche sind die kalten Monate immer eine Herausforderung, denn die Fahrzeuge werden dann besonders beansprucht. „Wir können zwar ab -4° C keine Busse mehr waschen, weil uns dann Türen und Fenster zufrieren würden, aber die gesparte Zeit brauchen wir wiederum für die Innenreinigung, weil durch die gestreuten Straßen und Fußwege viel Granulat in die Busse getragen wird“, weiß Timo Büschler.

 

Neben der Reinigung werden auch die Betriebsmittel der Fahrzeuge geprüft und ergänzt. Generell muss es schnell gehen, wenn ein Bus gereinigt wird, erzählt Alwin Jürgens

Neben der Reinigung werden auch die Betriebsmittel der Fahrzeuge geprüft und ergänzt

 

Jeder kann helfen, die Busse sauber zu halten

Die Busse sauber zu halten ist ein anstrengender Job. Um es den VHH-Kolleginnen und Kollegen etwas einfacher zu machen, wünscht sich Alwin Jürgens vom Busbetriebshof in Bergedorf mehr Rücksichtnahme: „Wenn Fahrgäste ihre gebrauchten Taschentücher oder Verpackungen zwischen die Sitzschalen stopfen, ist das nicht nur rücksichtslos gegenüber anderen Fahrgästen, es kostet uns auch viel Zeit bei der Beseitigung. Das gilt auch für klebrige Kaugummis, die immer wieder vom Boden abgekratzt werden müssen. Es ist doch nicht so schwer, seinen Müll mit aus dem Bus zum nächsten Papierkorb zu nehmen.“

 

Mit Spachtel geht es festgetretenem Kaugummi an den Kragen.

Mit dem Spachtel geht es festgetretenem Kaugummi an den Kragen

 

In diesem Sinne: Danke an alle, die es unseren Kolleginnen und Kollegen aus der Pflegehalle nicht so schwer machen!

Euer Rolf

>>> Gefällt dir der Beitrag? Teile ihn mit 2 Klicks bei Facebook, Twitter oder Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.