Kirchen und Natur – Wanderung durch die Reit

Die Sonne wärmt den Boden und es beginnt nach Erde und ersten Blüten zu duften. Zeit für eine Frühlingswanderung. Diesmal nehmen wir euch mit in den Osten Hamburgs – durch Allermöhe, Ochsenwerder und zur Dove Elbe…

 

Über den Deich gelangt man bei der Wanderung zur Allermöher Kirche

Über den Deich gelangt man bei der Wanderung zur Allermöher Kirche

 

Von Allermöhe bis in die Reit

Mit der S21/S2 fährt man bis zum Mittleren Landweg und dort mit der Linie 321 weiter in Richtung S Nettelnburg. Dann erreicht man die Haltestelle Allermöhe, Kirche.

Achtung! Der Bus fährt nur alle 2 Stunden! Den Fahrplan gibt es auf hvv.de

Die Kirche im alten Ort Allermöhe liegt direkt an der Dove Elbe. Eine Besichtigung lohnt ich. Der Weg führt anschließend über die Brücke auf die andere Seite des Flusses. Rechts, dem Vorderdeich folgend und nochmals rechts in den Reitdeich hinein, nähert man sich zunächst der Südseite der Regattastrecke und dann dem Naturschutzgebiet Reit. Die Straße ist hier für Autos gesperrt.

Die Reit steht bereits seit 1973 unter Naturschutz und bietet gerade im Frühling vielen Vogelarten Schutz. Hinter dem gelben Wind-Schöpfrad erreicht man die Schleuse der Gose Elbe. Der Elbarm mündet unweit am Zipfel der Reit in die Dove Elbe.

 

Das Naturschutzgebiet "Die Reit" wird auf der Wanderung durchquert

Das Naturschutzgebiet „Die Reit“ wird auf der Wanderung durchquert

 

Fernglas nicht vergessen

Man sollte bei der Wanderung ein Fernglas mitnehmen. Denn neben wieder heimkehrenden Störchen sind auch Austernfischer, kleine Eisvögel, Reiher und teilweise auch Silberreiher an der Dove und Gose Elbe zu beaobachten.

 

St. Pankratius in Ochsenwerder liegt kurz vor dem Ende der Wanderung

St. Pankratius in Ochsenwerder liegt kurz vor dem Ende der Wanderung

 

Weiter geht’s nach Ochsenwerder

Am Ochsenwerder Noderdeich besteht links die Möglichkeit einer Stärkung im Landhaus Voigt. Die Wanderung folgt dem Ochsenwerder Noderdeich allerdings rechts in Richtung Moorfleet.

Linker Hand kommt die Kirche von Ochsenwerder in Sicht. An der Straße Eichholzfelder Deich biegt man dann links ab und erreicht bald die Kirche und den Ortskern. Immer geradeaus errecht man die Haltestelle Elversweg. Dort fahren etwa alle halbe Stunde die Linien 120 und 124 in Richtung S Tiefstack/Hauptbahnhof.

 

Der Streckenverlauf der Wanderung auf einen Blick

Der Streckenverlauf der Wanderung auf einen Blick

 

Bis zur Tatenberger Schleuse

Wer noch Kondition hat, kann kurz vor der Kreuzung Elversweg rechts in den Marschbahndamm einbiegen und auf diesem bis zur Tatenberger Schleuse wandern. Das sind weitere drei Kilometer. Dort fahren die Linien 120 und 124 ebenfalls ungegfähr alle halbe Stunde.

Schon gewusst? Dove Elbe kommt nicht von „doof“, sondern vom plattdeutschen Wort „dov“, was „taub“ bedeutet. Schon 1437 wurde der Elbarm vom Hauptstrom abgetrennt. Durch die Tatenberger Schleuse gibt es in der Dove und Gose Elbe keine Gezeiten (Ebbe und Flut).

Euer Collin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.