Infografik: So viel CO2 haben VHH-Busse eingespart

Elektrobusse erobern die Straßen Hamburgs – nicht erst, seit die VHH Elektro-Gelenkbusse testet. Die Umweltfreundlichkeit der Fahrzeuge ist dabei der wichtigste Unterschied zu den herkömmlichen Dieselbussen, die jede Menge CO2-Emissionen produzieren. Doch wie viel CO2 haben die VHH-Busse mit innovativen Antriebstechnologien denn nun genau gespart? Unsere Infografik zeigt es…


 

Seit 2011 ist die VHH elektrisch unterwegs

Elektroautos bei der VHH

Schon im Herbst 2011 wurde im Testbetrieb erstmals ein PKW vom Typ „eSmart“ als Ablösefahrzeug im Alltagsbetrieb der VHH eingesetzt. Mit dem Elektroauto konnten sich Busfahrerinnen und Busfahrer entlang der VHH-Strecken in der Schicht ablösen. Das Fahrzeug bewährte sich und so wurden 2013 fünf weitere eSmarts beschafft, die bis heute von den Betriebshöfen Bergedorf, Schenefeld, Glinde und Quickborn eingesetzt werden.

Die VHH-Hybridbusse

Im Herbst 2013 kamen dann 10 Hybridbusse zum Fuhrpark der VHH dazu. Diese fahren mit ihrem Parallel-Hybridantrieb elektrisch an. Ab einer Geschwindigkeit von 17 km/h schaltet sich der Dieselmotor (Euro V) zu. Beim Bremsen wird Energie gewonnen, die in den Akkus zwischengespeichert wird und zum Anfahren verwendet wird (eine sog. Rekuperation). Die Anschaffung der Busse durch die VHH wurde damals durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit gefördert.

Die ersten Elektrobusse der VHH

Im November 2014 läutete die VHH auf der Buslinie 48 in Blankenese die Ära des akkuelektrischen Busantriebs in Hamburg ein. Mit einem E-Midibus des italienischen Herstellers Rampini wurde erstmals ein akkuelektrisch angetriebener Linienbus im regulären Busbetrieb eingesetzt. Der erste E-Midibus hat sich bei der VHH im Linienbetrieb so bewährt, dass im Sommer 2016 ein zweites VHH-Fahrzeug auf der Linie 48 folgte.

Die E-Midibusse schöpfen die benötigte Energie aus einem Akkumulator, der sich auf dem Dach der Fahrzeuge befindet. Die Busse erzeugen beim Bremsen Strom, der wiederum zum Anfahren in den Akkus gespeichert werden kann.

 

Wie viel CO2 wurde 2015 und 2016 bei der VHH eingespart?

Wie viel CO2 wurde 2015 und 2016 bei der VHH eingespart?
Infografik: Wie viel CO2 wurde 2015 und 2016 bei der VHH eingespart?

Wie viel CO2 haben die Elektrobusse eingespart?

Im Jahr 2015 betrug die Fahrleistung der emissionsfreien Elektrobusse 50.000 km, 2016 waren es 52.054 km. Dadurch konnten 55.440 kg CO2 bzw. 57.717 kg CO2 eingespart werden.

Wie viel CO2 haben die Hybridbusse eingespart?

Die Hybridbusse der VHH haben 2015 insgesamt 600.000 km zurückgelegt, 2016 waren es insgesamt 585.823 km. Dies entspricht einer Einsparung von 158.400 kg CO2 im Jahr 2015 bzw. 154.657 kg CO2 im Jahr darauf.

 

Die neuen Elektro-Gelenkbusse der VHH

Der nächste Schritt zur Elektromobilität bei der VHH ist bereits gemacht: Zwei akkuelektrische Gelenkbusse sind nun im Westen Hamburgs unterwegs. Die 18,61 m langen Fahrzeuge des Modells Exqui.City haben Platz für 107 Fahrgäste und können eine Strecke von etwa 120 km zurücklegen, bis sie wieder mit Strom „betankt“ werden müssen.

Noch läuft der Testbetrieb der Fahrzeuge und die Elektro-Gelenkbusse werden zusätzlich zum regulären Takt eingesetzt. Fahrgäste sind dazu eingeladen, uns ihr Feedback zu den neuen Bussen zu schicken – ganz einfach über einen kleinen Online-Fragebogen.

Wir sind gespannt, wie sich das Thema Elektromobilität bei der VHH in Zukunft weiter entwickelt…

Eure Angelika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.