Schwere Entscheidung: Günstig wohnen oder günstig unterwegs nach Hamburg?

In Hamburg zu wohnen ist nicht gerade günstig. Die Mietpreise in der Hansestadt zählen mit zu den höchsten in ganz Deutschland. Kein Wunder, dass viele darüber nachdenken, lieber vor die Tore der Stadt zu ziehen. Draußen „im Grünen“ zu wohnen ist verlockend – hier sind die Mieten meist günstiger und wer ein Haus oder ein Grundstück kaufen möchte, kann Geld sparen. Ein Aspekt wird dabei aber oft vergessen…


 

Draußen im Grünen: Wer in Aumühle wohnt, hat den Sachsenwald vor der Haustür – dafür muss man Zeit einplanen, wenn man in die Hamburger Innenstadt möchte
Draußen im Grünen: Wer in Aumühle wohnt, hat den Sachsenwald vor der Haustür – dafür muss man Zeit einplanen, wenn man in die Hamburger Innenstadt möchte

 

Ob Schule, Uni oder Arbeit: Viele pendeln nach Hamburg

Wer außerhalb von Hamburg wohnt, zahlt oft weniger Miete bzw. kann günstiger ein Haus oder ein Baugrundstück erwerben. Wenn man aber in Hamburg zur Schule geht, hier studiert oder arbeitet, muss man sich tagtäglich auf den Weg in die Stadt machen. Das kostet nicht nur Zeit, sondern auch Geld. Wer bei seinem Wohnort nur auf die Kosten der Wohnung achtet, vergisst dabei oft die Mobilitätskosten, die entstehen, wenn man außerhalb wohnt.

Mit den Mobilitätskosten verhält es sich meist genau umgekehrt zu den Wohnkosten. Je weiter man von der Hamburger Innenstadt entfernt wohnt, umso teurer wird es. Außerhalb zu wohnen bedeutet eine längere Pendelzeit und auch höhere Kosten. Je zentraler man wohnt, umso schneller und – im wahrsten Sinne des Wortes – verkehrsgünstiger ist man unterwegs.

 

 Im Herzen der Hansestadt: Altona ist zentral gelegen und hat eine sehr gute Anbindung an den Öffentlichen Nahverkehr mit der Fähre, S-Bahnen und vielen Buslinien

Im Herzen der Hansestadt: Altona ist zentral gelegen und hat eine sehr gute Anbindung an den Öffentlichen Nahverkehr mit der Fähre, S-Bahnen und vielen Buslinien

 

Der WoMoRechner

Bei der Wahl des Wohnorts sollten nicht nur die Wohnkosten, sondern auch die Mobilitätskosten mit berücksichtigt werden. Der HVV und die Metropolregion Hamburg haben dafür nun eine Website entwickelt, die bei der Entscheidung für den richtigen Wohnort helfen soll. Der Wohn- und Mobilitätskostenrechner, kurz WoMo-Rechner hilft dabei, die tatsächliche Belastung durch Wohnen und Pendeln im HVV-Gebiet zu ermitteln.

 

Der Wohn- und Mobilitätskostenrechner, kurz WoMo-Rechner

Mit dem WoMo-Rechner lassen sich Kosten und Zeitaufwand für das Pendeln nach Hamburg ermitteln und vergleichen. So ist die Website eine große Hilfe wenn es darum geht, sich für einen Wohnort in und um Hamburg zu entscheiden.

 

Neben der Elbphilharmonie zu wohnen hat seinen Preis: Die HafenCity ist zentral, zählt aber auch mit zu den teuersten Wohnlagen in Hamburg
Neben der Elbphilharmonie zu wohnen hat seinen Preis: Die HafenCity ist zentral, zählt aber auch mit zu den teuersten Wohnlagen in Hamburg

 

Eine Frage des Geldes: HafenCity, Altona oder doch vor den Toren Hamburgs?

Wer verkehrsgünstig wohnt, kann das Pendeln nach Hamburg kostengünstiger, zeitsparender und umweltbewusster organisieren. Der WoMo-Rechner zeigt, welche Kosten für Wohnen und Mobilität entstehen und wie sie sich aufeinander auswirken. Die Website hilft so dabei, das eigene Mobilitäts- und Pendelverhalten zu überdenken. Vielen ist nämlich oft nicht klar, wie eine Veränderung des Wohnorts Zeit und auch Geld sparen kann, weil Ziele mit dem Öffentlichen Nahverkehr schneller und günstiger erreicht werden können.

Durch den Vergleich von Wohnorten im HVV-Gebiet im WoMo-Rechner lässt sich besser beurteilen, ob man z.B. wirklich auf ein Auto angewiesen ist, weil man etwa eine ungünstige Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel hat. Der Rechner zeigt auch, wo es eine gute Verkehrsanbindung gibt und ob man sogar nur mit dem Fahrrad oder zu Fuß unterwegs sein kann.

 

Die Elbe im Blick: Wer in Blankenese wohnt, hat es nicht weit zur Elbe. Doch die Wohnlage ist auch ganz schön exklusiv
Die Elbe im Blick: Wer in Blankenese wohnt, hat es nicht weit zur Elbe. Doch die Wohnlage ist auch ganz schön exklusiv

 

Schneller Überblick oder viele Details

Der WoMo-Rechner kann eher spielerisch mit wenigen Eingaben oder auch mit vielen detaillierten Einstellungen genutzt werden. Für einen Kurzüberblick reichen Angaben zur Haushaltsgröße, zu möglichen Wohnstandorten, zum Arbeitsort und zu den gewünschten Verkehrsmitteln. Dabei werden die weiteren, für die Berechnung der Kosten wesentlichen Daten wie Miet- und Fahrtkosten aus einer Datenbank der Website ermittelt.

Alternativ können die Werte wie konkrete Mietpreise, Heiz- und Stromkosten und Kraftstoffverbrauch des eigenen Autos auch individuell eingegeben werden. Auch Vergleiche zwischen mehreren Standorten sind möglich. Als Ergebnis erhält man standortbezogene oder vergleichende Informationen zu den eigenen Wohn- und Mobilitätskosten, zur CO2-Bilanz und zum Zeitaufwand fürs Pendeln.

Die Ergebnisse kann man selbst speichern. Doch keine Sorge zum Thema Datenschutz: Beim Verlassen der Anwendung werden alle eingegebenen Daten vollständig gelöscht.

 

Einfach mal ausprobieren:

⇒ womorechner.de

Eure Angelika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.