Die BUS-Engel: Aktiv gegen Gewalt

Beleidigungen, Ausgrenzung oder körperliche Gewalt in der Schule oder auf dem Weg dorthin – viele Kinder und Jugendliche haben damit schon Erfahrungen gemacht. Doch das muss man weder als Betroffener noch als Beobachter hinnehmen. Die BUS-Engel-Ausbildungen der HVV-Schulberatung setzten hier an. Jugendliche lernen dabei, sich für andere einzusetzten, und werden darin unterstützt, sich aus möglichen Opferrollen zu befreien.

 

In Worshops lernen die Schülerinnen und Schüler, wie man mit kritischen Situationen umgeht
In Worshops lernen die Schülerinnen und Schüler, wie man mit kritischen Situationen umgeht

 

Gewaltprävention in Südholstein

Die Aktion BUS-Engel startete 2003 als eine Initiative gegen Gewalt und Sachbeschädigung im Schülerverkehr. Initiiert wurde das Projekt durch den Nahverkehrsbeauftragen des Kreises Pinneberg, den Polizeipräsidenten sowie die Unfallkasse Nord. Im Laufe der Zeit entwickelte sich die Schulung weiter. Aus „BUS-Engel – Die Fahrzeugbegleiter“, einem Schulungsangebot für ehrenamtliche Jugendliche, wurde nun „BUS-Engel – Gewaltprävention in Südholstein“, ein Angebot für ganze Schulklassen. Die Aktion wurde zusätzlich auf den Kreis Segeberg ausgeweitet und wird nun als flächendeckende, gewaltpräventive Grundlagenschulung in 7. und 8. Klassen angeboten.

Getragen wird die Aktion von den Busunternehmen VHH, KViP, Autokraft und dielinie. Das Trainerteam der BUS-Engel erhält vor Ort zudem Unterstützung von den Polizeidienststellen, die nach Möglichkeit auch Beamte als Ansprechpartner an die Schulen schicken oder für Fragen kontaktiert werden können. Gemeinsam unterstützt das Team der BUS-Engel damit Schulen in ihrem Präventionskonzept.

 

Die BUS-Engel-Schulungen bestehen aus vielen interaktiven Elementen
Die BUS-Engel-Schulungen bestehen aus vielen interaktiven Elementen

 

Interview mit Anja Ständer und Kathrin Haaker

Die beiden Pädagoginnen Anja Ständer und Kathrin Haaker von der HVV-Schulberatung sind für die Organisation und Durchführung der BUS-Engel-Schulungen zuständig. Hier im VHH-Blog geben sie im Interview einen Einblick in ihre Arbeit…

 

Warum ist die BUS-Engel-Schulung so wichtig für Schülerinnen und Schüler, aber auch für die Schulen selbst?

Anja Ständer und Kathrin Haaker: „Kinder und Jugendliche können durch eine BUS-Engel-Schulung vor allem ihre Sozialkompetenz stärken. Zusätzlich lernen sie mehr über rechtliche Hintergründe und erfahren, wie Verkehrsunternehmen organisiert sind. Eine Teilnahme an der Ausbildung unterstützt die Schülerinnen und Schüler in der Gestaltung eines friedlichen Schulalltags. Dabei ist es ein Vorteil, dass die Jugendlichen die BUS-Engel-Schulung als außerschulischen Lehr- und Lernraum erleben. Für sie ist die Anleitung durch ein Trainerteam, das nicht aus ihren Lehrern besteht, ein besonderes Erlebnis. Denn hier arbeiten Busfahrer, Polizisten und Pädagogen zusammen. So werden Jugendliche ganz individuell angesprochen.“

 

Wie sind die Rückmeldungen, die ihr von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern nach der BUS-Engel-Schulung erhaltet?

Anja Ständer und Kathrin Haaker: „Einige Schülerinnen und Schüler finden besonders die Einblicke in die Berufswelt spannend und arbeiten gerne mit den Trainern aus dem Fahrdienst zusammen. Die Jugendlichen berichten uns, dass sie sich durch die Schulung besser auf sich anbahnende Konflikte vorbereitet fühlen und auf schwierige Situationen besser reagieren können. Sie berichten auch, dass sich das Klima in der Klassengemeinschaft durch die Schulung verbessert hat. Außerdem fühlen sie sich durch die BUS-Engel-Ausbildung dazu ermutigt, sich mehr für die Unterstützung anderer starkzumachen.“

 

Das Trainerteam der BUS-Engel ermöglicht auch Einblicke in Verkehrsunternehmen
Das Trainerteam der BUS-Engel ermöglicht auch Einblicke in Verkehrsunternehmen

 

Bringt die BUS-Engel-Schulung auch Vorteile für Lehrerinnen und Lehrer?

Anja Ständer und Kathrin Haaker: „In erster Linie richten wir uns mit dem Programm an Schülerinnen und Schüler, aber wir profitieren alle voneinander. So lernen wir als HVV-Schulberater von den Lehrkräften, wie man mit Problemen im Schulalltag umgehen kann. Die Lehrkräfte lernen wiederum, wie man Probleme im außerschulischen Lehrraum für die pädagogische Arbeit nutzen kann. Außerdem sind viele Lehrerinnen und Lehrer froh über die Möglichkeit, ihre Schülerinnen und Schüler einmal von einer anderen Seite kennenlernen zu können – und das, ohne Noten geben zu müssen.“

 

Was macht euch bei der Betreuung der Bus-Engel-Schulungen am meisten Spaß?

Anja Ständer und Kathrin Haaker: „Uns macht besonders der Umgang mit den verschiedenen Persönlichkeiten Spaß. Wir haben täglich Kontakt mit Schülerinnen und Schülern, mit Lehrkräften sowie mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Verkehrsunternehmen. Das ist sehr abwechslungsreich und auch immer wieder eine schöne Herausforderung. Wir stimmen unsere Schulungen individuell auf die Klassen ab, dadurch ist kein Tag wie der andere.“

 

Jetzt BUS-Engel werden

Schulen in Segeberg und Pinneberg können kostenfrei eine BUS-Engel-Schulung für 7. und 8. Klassen buchen. Anja Ständer und Kathrin Haaker von der HVV-Schulberatung informieren gerne über das Programm.

⇒ Zu den BUS-Engeln


 

Linktipp:

⇒ Mehr zu den BUS-Engeln im VHH-Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.